Endoprothetik

Endoprothetik

Endoprothetik

Hüftgelenksdyplasie

Diese Erkrankung ist bei Hunden weit verbreitet. Zur Behandlung haben sich viele verschiedene Therapieformen entwickelt. Ziel ist es, ein schmerzfreies Leben für den Patienten zu ermöglichen.
In den letzten 20 Jahren hat sich dabei die Implantation von Hüftgelenksprothesen etabliert. Doch zuvor müssen bestimmte Ausschlusskriterien vor einer solchen Operation beachtet werden. Dazu zählt die Größe des Hundes, als auch das Alter und die Schwere der Hüftgelenkserkrankung. Aber unter Beachtung solcher Ausschlusskriterien stellt die Hüftgelenksimplantation das Mittel der Wahl dar, um ein beschwerdefreies Leben des Hundes zu ermöglichen.

Es gibt derzeit in Deutschland ein Dutzend von verschiedenen Hüftgelenksimplantaten, die den Mindestvoraussetzungen entsprechen, um eine biomechanisch korrekte Stabilisierung der Hüfte zu ermöglichen. Eine Jede hat seine Vorteile und auch Nachteile! Dr. Gervers hat sich für die Helica-Prothese entschieden, deren Vorteile im Vergleich zu anderen Prothesentypen überwiegen.
Dies sind insbesondere:
– Kurze Operationsdauer
– damit niedrigeres Narkoserisiko Zementfreie Implantation
– damit keine Gefahr der Zementlockerungen Hohe Primärstabilität
– damit sofortige Belastbarkeit möglich Spezielle Oberflächenstruktur der Prothese
– damit rasche Knochenintegration des Implantats Kleineres Operationsfeld,
– damit weniger traumatische Belastung des umgebenden Gewebes und schnellerer Heilungsverlauf

Dr. Gervers hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Endoprothetik. Er hat über 2 Jahre intensiv an der Tierärztlichen Hochschule Hannover im Rahmen seiner Dissertation auf dem Gebiet der Endoprothetik gearbeitet und anschliessend in anderen Kliniken sein Wissen um diese Behandlungsmöglichkeit bei Hunden vergrößert. Dabei lässt er aber keine andere Therapieform bei einer solchen Erkrankung aus dem Auge. Wichtig ist die objektive Aufklärung des Besitzers und Darlegung aller Möglichkeiten, die auf jeden einzelnen Hund im speziellen zugeschnitten sind. Unterstützt wird er dabei von seinem erfahrenem Team der Tierärztlichen Praxis.

 >>> Zurück zum Überblick